Referenz – KehrHaus Gebäudeservice

kehrhausWebseite für KehrHaus Gebäudeservice von Jens Schröder in Berlin – Prenzlauer Berg.

Link: www.kehrhaus.de

  • zwei-spaltiges Layout
  • HTML und CSS
  • PHP-Kontaktformular

21. Juni 2013   |   Webdesign   |   Kommentare deaktiviert für Referenz – KehrHaus Gebäudeservice

Stationenlernen: Informationsphase zu IPv6

Dieser Unterrichtsentwurf ist 2011 im Rahmen meines Referendariats am OSZ Informations- und Medi­zintechnik in Berlin entstanden. Der Unterricht ist mit „sehr gut“ bewertet worden.

Download als PDF: Unterrichtsentwurf – Stationenlernen zu IPv6

Inhalt:

  1. Planungsgrundlagen
  2. Lerngruppe
  3. Didaktische Entscheidungen
  4. Arbeitsblätter und Literatur

Planungsgrundlagen

Im Rahmenplan der schulischen Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten (ITA) wer­den im 2. Ausbildungsjahr im Fach „Informationstechnische Systeme (ITS)“ das „Lernfeld 7: Ver­netzte IT-Systeme“ und das „Lernfeld 9: Öffentliche Netze, Dienste“ angeboten. Aufgrund des ho­hen Stundenanteils beider Lernfelder wird das Fach ITS jedoch in zwei Unterrichtsbereiche ge­trennt Das für diese Arbeitsaufgabe relevante Lernfeld 7 wird als Fach ITS-I (I=Informations­technik) unterrichtet. Der zweite Unterrichtsbereich heißt ITS-T (T=Telekommunikationstechnik). Weiterlesen →

20. Juni 2013   |   Methodik & Didaktik, Netzwerktechnik   |   Kommentare deaktiviert für Stationenlernen: Informationsphase zu IPv6

Von der Fortbildungsschule zum Virtual Classroom

In der Ausgabe der Zeitschrift BWP (3/13) zum Thema „Geschichte der Berufsbildung“ ist ein Beitrag von Friedhelm Schütte, Tanja Mansfeld und mir mit dem Titel „Von der Fortbildungsschule zum Virtual Classroom“ erschienen. Die BWP wird vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) herausgegeben.

Abstract:

Die bildungspolitische Entscheidung am Ende des 19. Jahrhunderts, sogenannte Fortbildungsschulen als Ergänzung zur vornehmlich handwerklichen Meisterlehre zu etablieren, lieferte dem dualen Ausbildungskonzept mit seinen zwei Lernorten die Grundlage. Im 20. Jahrhundert prägten vor allem die Verrechtlichung von betrieblicher und schulischer Ausbildung sowie technologische Innovationen die institutionelle Dynamik der Lernorte. Im Mittelpunkt des Beitrags steht die Systemebene organisierter Berufsbildung und deren Institutionen (Lernorte), der Wandel berufspädagogischer Konzepte als Antwort auf die Lernortproblematik sowie Veränderungen im Hinblick auf die Entwicklung virtueller Lernwelten.

zum Heft: BWP 3/13

Download des Beitrages hier.

05. Juni 2013   |   E-Learning, Methodik & Didaktik   |   Kommentare deaktiviert für Von der Fortbildungsschule zum Virtual Classroom

Allensbach-Studie „Digitale Medien im Unterricht“

In der Studie „Digitale Medien im Unterricht“ wurden über 500 Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen und über 600 Schüler (Sek 1 und Sek 2) im Februar und März 2013 zu den Themen Medi­en, deren Nutzung und Nutzen interviewt.

Ausstattung der Schulen
Über 80% der Schulen verfügen über spezielle Computerräume, mehr als zwei Drittel bieten den Schülern Computer-Kurse oder entsprechende AGs an. An jeder dritten Schule gibt es zudem PC-Arbeitsplätze in den Klassenzimmern bzw. an 40% der Schulen frei zugängliche PC-Arbeitsplätze (Bibliotheken, Mediatheken, etc.). An einem Drittel der Schulen existiert ein Schulnetzwerk (Intra­net) und wird mit interaktiven Whiteboards gearbeitet. Laptops oder Tablet-PCs werden an 22% der Schulen im Unterricht eingesetzt, digitale Lernplattformen an 19% der Schulen.
Weiterlesen →

26. April 2013   |   E-Learning, Methodik & Didaktik   |   Kommentare deaktiviert für Allensbach-Studie „Digitale Medien im Unterricht“

Neue Prüfungsformen

Das Berufsbildungsgesetz und die Handwerksordnung sehen für anerkannte Ausbildungsberufe die Durchführung einer Abschluss- bzw. im Handwerk einer Gesellenprüfung vor (§ 37 Abs. 1 BBiG, § 31 Abs.1 HwO). „Durch die Abschlussprüfung ist festzustellen, ob der Prüfling die berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat. In ihr soll der Prüfling nachweisen, dass er die erforderlichen beruflichen Fertigkeiten beherrscht, die notwendigen beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt und mit dem im Berufsschulunterricht zu vermittelnden, für die Berufsausbildung wesentlichen Lehrstoff vertraut ist.“ (§ 38 BBIG, § 32 HwO). Anstelle der üblichen Einteilung in Zwischen- und Abschlussprüfung wird seit 2002 in zeitlich bis 2007 befristeten Erprobungsverordnungen in ausgewählten Berufen mit der gestreckten Abschluss- bzw. Gesellenprüfung eine neue Prüfungsstruktur etabliert.

Seit der Reform des BBiG im Jahre 2005 ist auch in regulären Ausbildungsordnungen eine „Abschlussprüfung in zwei zeitlich auseinander fallenden Teilen“ möglich, bzw. bei Neuordnungen ist zu prüfen, ob dieses Modell Anwendung finden kann (§5 BBiG). Die Erprobungsverordnungen wurden für die industriellen Elektroberufen und den Kfz-Mechatroniker 2007 aufgehoben, die gestreckte Abschlussprüfung durch Änderung der regulären Ausbildungsordnungen als einzige Prüfungsstruktur vorgeschrieben. Die anderen Berufe mit Erprobungsverordnungen wurden 2008 bzw. 2009 überführt. Seit 2009 wird die gestreckte Abschlussprüfung nicht mehr nur in gewerblich-technischen sondern auch in kaufmännischen Ausbildungsberufen erprobt.
Weiterlesen →

15. April 2013   |   Methodik & Didaktik   |   Kommentare deaktiviert für Neue Prüfungsformen

Virtuelle Klassenzimmer anno 1997

In einem Text von Susanne Weber aus dem Jahre 1997 (!!) werden folgende Anforderungen bzw. Kriterien für den erfolgreichen Einsatz eines „virtuellen Klassenzimmers“ aufgezählt:

  • Einführung über eine realitätsnahe Rahmenhandlung zur Motivation der Lernenden
  • anspruchsvolle und problemorientierte Aufgaben, die von der Planung über die Ausführung bis hin zur Kontrolle selbstständig auszuführen sind
  • authentische Erfahrungen sollen ermöglicht werden
  • Anknüpfung am Vorwissen
  • fächerübergreifende und über ein 45-Minuten-Modell hinausgehende Gestaltung
  • Reduzuierung des Problems der mangelnden Präsenz
  • festgelegte Kommunikations- und Feedbackregeln

Mit geringen Anpassungen („hyperspace“) könnte man den Text heute erneut veröffentlichen, ohne dass ihm sein Alter anzumerken wäre.

Weber, S. (1997): Chancen und Probleme der Integration von „Virtuellen Klassenzimmern“ in den Wirtschaftslehreunterricht. in: Euler, D. (Hrsg.): Berufliches Lernen im Wandel – Konsequenzen für die Lernorte? (S.111-118)

02. April 2013   |   E-Learning, Methodik & Didaktik   |   Kommentare deaktiviert für Virtuelle Klassenzimmer anno 1997

Linkliste Elektrotechnik

Für den Unterricht im Feld der Elektrotechnik bieten für mich folgende Webseiten nützliche Informationen und Materialien:

Linksammlung Elektrotechnik und Elektronik
Wesentlich ausführlichere Linksammlung in drei Teilen als diese hier. Inhaltlich reicht das Spektrum vom Aufbau der Atome über Operationsverstärker bis hin zur Hochfrequenztechnik.

Dimensionierung von Schaltnetzteilen
Interaktive Webseite zur Berchechnung von verschiedensten Schaltnetzteilen.

GeorgKainzbauer.de
Webseite mit einfachen Darstellungen zu verschiedenen FlipFlop-Arten, Schieberegister und Zählerschaltungen.

Alles über Elektronik
Hardwarelastige Webseite mit dem Schwerpunkt auf Kommunikationstechnik (Fernsehtechnik, Telekommunikation).

Elektronik Portal
Portal mit Schwerpunkt Fernsehtechnik mit einem Wiki mit einigen Grundlagenbeiträgen und (wenigen) Reperaturanleitungen und einem Forum.

Knolles Elektronik Basteln
Der Name ist Programm. Von der einfachen Spannungsanzeige bis hin zum UKW-Sender zahlreiche elektrotechnische Bastelanleitungen mit fertigen Platinenlayouts.

IC Master
Suchmaschine für ICs.

aufzu.de
Informationen über Hersteller von Halbleitertechnik.

04. Februar 2013   |   Elektrotechnik   |   Kommentare deaktiviert für Linkliste Elektrotechnik

Server-Systeme im Unterricht

Als Hausarbeit im Rahmen meines Referendariats entstand 2011 folgender Text zur Planung, Durchführung und Analyse einer Lernsituation im Fach ITS-I für Informationstechnische Assistentinnen / Assistenten (Berufs­fachschule) im vierten Ausbildungshalbjahr am OSZ Informations- und Medi­zintechnik. Die Arbeit wurde mit einer 1,0 bewertet.

Inhalt:Server-Systeme-1

  1. Einleitung
  2. Inhaltliche Schwerpunkte
  3. Planungsgrundlagen
  4. Didaktische Entscheidungen
  5. Durchführung der Lernsituation
  6. Analyse der Lernsituation
  7. Zusammenfassung
  8. Anhang: Literatur / Materialien

Download als PDF: Quast_Server-Systeme-im-Unterricht_2011

Einleitung

In der Lernsituation „Server zur Mitarbeiterschulung einrichten“ wird ein öffentlich zugänglicher Server zur Schulung der Mitarbeiter der fiktiven Fir­ma IT-Profi GmbH eingerichtet.

Die Idee für das Thema dieser Hausarbeit ergab sich aus einer Notsituation im vergangenen Schuljahr: Aufgrund meiner Fehlzeit durch die Arbeit im IHK-Prüfungsausschuss und der feh­lenden Vertretungsmöglichkeiten sollte meine damaligen Schüler und Schülerinnen eine Auf­gabe erhalten, die sie zu Hause bearbeiten können. Die Schüler und Schülerinnen erhielten die Aufgabe, einen Web­server auf ihren PCs einzu­richten und so zu konfigurieren, dass die eigene Webseite über das Internet zu erreichen ist.
Weiterlesen →

23. Januar 2013   |   E-Learning, Methodik & Didaktik, Netzwerktechnik   |   Kommentare deaktiviert für Server-Systeme im Unterricht

Berliner Industriedenkmäler

Die Website zu den Berliner Industriedenkmälern wird bei Gelegenheit noch in diesen Blog übertragen. Die Seite ist im alten Design unter www.jan-quast.net/industrie zu erreichen.

Weiterlesen →

22. Dezember 2012   |   Industriedenkmäler   |   Kommentar schreiben

Referenz – Zeitfenster Naturheilpraxis

Referenz ZeitfensterWebseite für die Naturheilpraxis Zeitfenster (Yoga, Pilates, Ernährungsberatung und Naturheilverfahren) in Berlin – Pankow.

Link: www.zeitfenster-naturheilpraxis.de

  • zwei-spaltiges Layout
  • HTML und CSS
  • PHP-Kontaktformular
  • PHP-Newsletter mit Bestätigungsmail
  • Bildergalerie

25. März 2011   |   Webdesign   |   Kommentar schreiben

← ältere Beiträge

neuere Beiträge →